Kinderbehandlung in der Wohlfühlpraxis

2. Juni 2020

Eine Wackelzahn-Geschichte

In unserem Kinderzimmer ging es hoch her: neben Mickey Mouse hatten wir auch noch die Zahnfee zu Gast. Wem wir das zu verdanken haben? Romeo. Und natürlich seiner Mutter, die einen Termin in unserer Praxis vereinbart hatte.

Milchzähne sind eine große Sache im Leben unserer Kleinen. Wenn sie kommen. Und wenn sie gehen. Das merkt man nicht zuletzt daran, dass auch fast jeder Erwachsene eine Geschichte dazu aus seiner Kindheit erzählen kann. Wir alle erinnern uns, wie das war, wenn man beim Essen „um den Wackelzahn herumgegessen“ hat. Und wie stolz wir waren, wenn da auf einmal eine neue Lücke im Mund hervorblitze, die man Freunden, Eltern und Großeltern präsentieren konnte.

Jeder Milchzahn hat eine eigene Geschichte und jede einzelne hat etwas Berührendes, Einzigartiges und Prägendes.

Wohlfühlen dank Technik und Team

Gerade deswegen ist es unser Ziel, möglichst viele neue, positive Wackelzahn-Geschichten in unserer Kinderpraxis Mickey Mouse entstehen zu lassen. Eine ganz besonders schöne haben wir unlängst erlebt:

Romeo kam mit einem Milchzahn zu uns, der einem nachfolgenden, bleibenden Zahn Platz machen musste, aber einfach nicht von selber ausfallen wollte. Die Angst vor dem Zahnarztbesuch konnten wir ihm schon an der Aufnahme ansehen. Unsere erste Maßnahme dagegen: Zeit und Zuwendung. In unserem Kinderzimmer Mickey Mouse war erst einmal ganz viel Raum zum Ankommen und Vertrauen fassen.

Spielerisch erklärten wir Romeo, was die nächsten Schritte sein werden: Irina zeigte ihm den Milchzahn, der gezogen werden musste, mit unserer Interoralcamera Vistacam IX HD. So gut in die Behandlung einbezogen, fühlte unser kleiner Patient sich direkt gut aufgehoben. Das anschließende Ziehen des Zahns klappte schnell und ohne jede Komplikation. Danach wurde die Wunde mit unserem (nd:yag)-Laser versorgt und so die Blutung gestoppt. Außerdem wird dank des Lasers die schnelle und umfassende Wundheilung gefördert.

Romeo bekam seinen Wackelzahn, der nun keiner mehr war, in die Hand. So machte auch das Zähnchen Karriere: vom Sorgenmacher zur Trophäe, die im Handumdrehen ein Strahlen in Kinderaugen zaubern kann.

Fazit? Alle waren stolz auf Romeo. Und wir? Wir freuen uns über eine neue, positive Milchzahn-Geschichte. Über einen begeisterten jungen Zahnarztfan, der von nun an gerne zu uns kommt und uns vertraut. Und darüber, dass es uns einmal mehr gelungen ist, unsere Praxis zu einem Ort zu machen, an dem Menschen sich wohlfühlen und gerne aufhalten. Weil unsere Technik auf dem neuesten Stand ist. Weil unser ebenso kompetentes, wie leidenschaftliches Team Hand in Hand arbeitet. Und vor allem, weil wir die Vision leben, Menschen zu helfen und den Zahnarztbesuch zu einem Wohlfühlerlebnis zu machen. Vom ersten bis zum letzten Zahn.