Schmerzfrei zu gesunden Zähnen mit dem Wasser-Licht-Bohrer

17. Februar 2021

Es ist das wohl gängigste Horror-Szenario eines Zahnarztbesuches: die unangenehme Betäubungsspritze, das schrille, nervenaufreibende Geräusch der Turbine und das Hubschrauberfeeling im Kopf, wenn weiches Dentin mit dem Bohrer zusammentrifft.

Dieser Schmerz ist nicht nur körperlicher, sondern auch seelischer Natur. Denn traumatische Erlebnisse beim Zahnarzt sorgen dafür, dass Vorsorgetermine nicht wahrgenommen werden und die Zahngesundheit leidet. Kommen die Patienten dann wegen starker Schmerzen doch zum Arzt, stehen oft umfassende Behandlungen an. Es beginnt eine ungesunde Abwärtsspirale, die heutzutage gar nicht mehr entstehen muss.

Denn eine weitgehend schmerzfreie Behandlung ist möglich! Abhilfe schafft gerade bei der Behandlung von Karies ein äußerst innovativer Bohrer, mit dem ein durch Laserenergie angereichter Wasserstrahl die Karies entfernt. Diese Behandlung verursacht keine Schmerzen und kommt ohne medikamentöse Zusatzbehandlung aus.

Wie genau funktioniert der neue High-Tech-Zahnlaser?

Der Waterlase iPlus BIOLASE Er,Cr:YSGG der neuesten Generation bietet die Möglichkeit, zahnärztliche Behandlungsmethoden ohne Chemie und Medikamente durchzuführen. Die Technik dahinter? Ultrakurze Impulse, die Wasser energetisch beschleunigen.

 

Äußerlich unterscheidet sich die Form des Handstücks kaum von der eines traditionellen Bohrers, die Anwendung könnte jedoch unterschiedlicher nicht sein. Laser mit einer Wellenlänge von 2.780 Nanometer entfernen Karies präzise, schmerzfrei und ohne jede Berührung mit der Zahnhartsubstanz.

Die Erleichterung ist vor allem für Angstpatienten nicht nur spürbar, sondern auch hörbar: kein schrilles, nervenaufreibendes Surren mehr, sondern lediglich ein mechanisch klingendes, rasch aufeinander folgendes Klacken. Was sich dadurch einstellt, ist Entlastung auf allen Seiten. Angstbesetzte Patienten entspannen sich und können sich ganz neu auf die Behandlung einlassen. Das wiederum erleichtert die Behandlung für Dentalärztinnen und -ärzte.

Licht am Ende der Angst

Die körperlichen und seelischen Vorteile durch die innovative Lasertechnologie sind für Patientinnen und Patienten erheblich:

  1. Lichttechnik verursacht weniger Schmerzen als herkömmliche Bohrer. Bei der kontaktlosen Behandlung mit dem Zahnlaser entsteht kaum Wärme, auch Vibrationen werden quasi nicht übertragen. Dadurch verringert sich der Reiz auf den erkrankten Zahn. Die zu erwartenden Schmerzen sind wesentlich geringer als bei aktuellen Bohrern.
  2. In der Folge sind Spritzen nur in den seltensten Fällen nötig, der Patient benötigt keine schmerzstillenden Medikamente, die der Körper zusätzlich abbauen und verarbeiten muss.
  3. Intuitiv und intelligent: Der Infrarot-Laser kann zwischen gesunder und erkrankter Zahnsubstanz unterscheiden. Die Wellen lassen sich so einstellen, dass der Lichtbohrer, der kein Bohrer im eigentlichen Sinne mehr ist, nur das erkrankte, durch Bakterienbefall aufgeweichte Gewebe entfernt. Gesunde Substanz und der Zahnschmelz werden nicht angegriffen.

Wo sind die Grenzen der innovativen Zahnmedizin?

Zu jedem Fortschritt gehören kritische Stimmen. In diesem Fall warnen sie davor, dass sich beim Lasern ein gesundheitsschädigender Rauch entwickeln kann. Etwaige Dämpfe werden jedoch durch einen Spezialsauger im Mund sorgfältig und effektiv entfernt. Auch besteht Sorge vor einer potenziellen Schädigung des Gewebes in unmittelbarer Nähe zu der behandelten Stelle. Diese Bedenken werden von Zahnärzten geäußert, die weder in das berufsbegleitende Studium, noch die hohen Anschaffungskosten investieren wollen. Fakt ist nämlich: Ohne zusätzliche Zertifizierung im fachkundigen Umgang darf man diese Geräte nicht betreiben. Zahnärztin Dr. med. dent. Carmen Gaebler-Wolfrum hat an der RWTH Aachen ihr Studium mit dem Mastership in Laserzahnheilkunde abgeschlossen und auch die Ausbildung zum „Laserbevollmächtigten“ absolviert. Sie weiß nicht nur um die Verantwortung, sondern auch um den Fortschritt modernster Lasertechnologie:

„Im Gegensatz zu klassischen Bohrern mit 400.000 Umdrehungen, die bei Unaufmerksamkeit ganze Wangen aufreißen könnten, macht der Laser nur eine Miniverletzung, die schnell abheilt. Der Körper wird insgesamt viel weniger gestresst“,

so Dr. Wolfrum, die seit 1998 zu den Vorreiterinnen in der praktischen Anwendung modernster Lasertechnologie zählt.

Kinder und die Vorteile durch die Therapie mit den sanften Wellen

Den größten und langfristigsten Nutzen aus der sanften Therapie ziehen Kinder. Behandlungen mit herkömmlichen Geräten sind für sie oft viel schmerzhafter als für Erwachsene, da ihre Zähne empfindlicher auf Bohrer & Co. reagieren. Traumatische Zahnarzterlebnisse in der Kindheit machen sie ein Leben lang zu Angstpatienten. Um dem vorzubeugen, legen viele Zahnärzte die kleinen Patienten vor der Behandlung in eine Vollnarkose und nehmen alle Risiken die daraus entstehen billigend in Kauf. Ganz anders bei uns: Hier bekommen Kinder ein Video über Popkornherstellung zu sehen. Das macht sie mit dem platzenden Geräusch des Lasers spielerisch vertraut.

Ob mit oder ohne Ihren Nachwuchs: Vereinbaren Sie gern einen Termin bei uns und erleben Sie die Vorteile modernster Behandlungsmöglichkeiten. Schmerzfrei. Medikamentenfrei. Angstfrei. Wir freuen uns auf Sie!